Historisch

Historisches

 

1874 gelangte die alte niederrheinische Schänke für Bauern und Rheinschiffer in den Familienbesitz von Josef Brand. Zu seiner Zeit kamen einige Düsseldorfer Künstler, später insbesondere Max Clarenbach, gerne nach Wittlaer, um in den Rheinwiesen zu malen.

 

Oft vom Unwetter überrascht, suchten sie Zuflucht bei „Brands Jupp“, wo fröhlich getrunken und gezecht wurde. Für die Zeche allerdings mussten oft Kunstgegenstände und Bilder herhalten, was Jupp großzügig akzeptierte.

 

Heute noch ist Vieles davon im Lokal zu sehen.